Veränderungen #3

Wow. Ich merke gerade, dass es innerhalb von 2.5 Wochen schon der dritte Teil meiner Veränderungs-Serie ist. Ich weiss nicht, weshalb ich in letzter Zeit so drauf stehe. Ich bin sonst eigentlich sehr zurückhaltend und überlege tausende von Stunden bis ich mich dagegen entscheide. Doch ich habe wohl oder übel gefallen daran gefunden.

 

Es geht hierbei mal um meine Haare. Ich habe das auf meinem allerersten Beitrag ja bereits angekündigt und jetzt habe ich es endlich hinbekommen mir das Zeug auf meinem Kopf färben zu lassen. Das war jetzt wirklich ein Kampf, es ging sooo lange, dass mein Hintern vom Sitzen weh tat. Das lag jetzt überhaupt nicht daran, dass der Friseur scheisse war, sondern dass meine Haare ihr eigenen Willen haben. Ja echt, ich kann die mal zu einem Zopf pflechten und die werden am nächsten Tag schön wellig. Es kam aber auch schon vor, dass die am nächsten Tag voll buschig wurden oder auch einfach gar nichts passierte. Obwohl ich alles gleich mache. Immer so eine Überraschung mit den Dingern. So sehr, dass ich mir angeeignet habe, mit meinem Kopf rein gar nichts zu machen. Nur wird das nach einer gewissen Zeit langweilig.

 

Ja, die Sache mit dem Färben. Ich habe das ganze sehr sehr unterschätzt. Ein kleines Beispiel was ich mir im Alter von 7 Jahren angetan habe (meine armen Eltern, die warten mussten bis alles so war wie ich wollte…)
Kleine Anmerkung dazu: Nachdem ich im Februar das Handy gewechselt hatte ging meine SD-Karte darin kaputt. Heisst dass die Bilder auch futsch sind. Darum ist das einzige erkennbare ein Bild, von einem völlig verpennten Kind-Jolly. Mehr hab ich scheinbar nicht auf dem PC xD

Man sieht es ein wenig: Diese blonde Streifen im pechschwarzen Haar-Chaos

 

Ähm ja xD Es ging gefühlte 4 Stunden bis meine Haare blond waren. Aus diesem Grund hatte ich meine Haare nie wieder gefärbt. Und weil sie danach total kaputt waren. Meine Haare nehmen einfach keine Farbe an, es ist zum verzweifeln.

 

Gut, jetzt mit 24 dachte ich mir… Naja, ich war 7 Jahre alt. Eine Stunde nichts tun kam mir da schon wie eine Ewigkeit vor. Ausserdem war es blond auf schwarz – sicher auch eine schwere Kombination. Und es war in Thailand. Vielleicht waren die nicht gerade mit den neusten Techniken bekannt?

Naja, ab zum Friseur. Die waren unheimlich nett dort und ich wurde wahnsinnig gut bedient (ich gehe hier übrigens selten zum Friseur. Früher hat eine damalige Freundin meiner Mama die Haare ganz gut geschnitten. Oder ich liess mir alles in Deutschland machen, da kostete schneiden zum Teil nur 11 Euro statt 70-150 Franken). Nun. Dann hat sie mir erklärt was sie macht. Bei Naturhaare ist das Färben angeblich nicht allzu schwer als bei schwarz gefärbten Haare. Sie hat mir den Part den ich wollte gebleicht und dann gefärbt. Dann nochmal gefärbt. Und nochmal. 20 Jahre Berufserfahrung und nie hätte sie sowas erlebt. Nach einmal bleichen und drei mal färben war alles immernoch gleich schwarz. Hmpf.

Gut, alte Schule angewandt. Alles nochmals extremer gebleicht. Da wurde aus Schwarz schonmal Dunkelblond. Sehr gut, es macht Fortschritte. Danach eine halbe Stunde meine Wunschfarbe aufgetragen und einwirken lassen – Violett wollte ich. Es wurde Grün-Grau-Blau, aber trotzdem kaum zu erkennen. Sah aber dennoch gut aus, irgendwann lauf ich wirklich damit rum xD Aber das Ziel war ja etwas anderes und meine Friseurin wollte einfach nicht aufgeben – entweder sie schafft es oder sie rasiert mir die Haare ab, war ihr Motto. Ich muss aber sagen, dass ich somit eine VIP Behandlung bekam. Der ganze Laden stand ungläubig um mich herum, einmal haben tatsächlich 4 Leute an meinen Haaren gefummelt.

Gut, irgendwann hatten sie es schon aufgegeben – die ganze violette Farbpalette wurde durchprobiert und nichts hatte geklappt. Sie haben mir vorgeschlagen es mit Rot zu probieren, das sollte auf Grün eigentlich problemlos klappen. Gut, wieso auch nicht. Hauptsache Farbe. Es wurde nun aber nicht mehr gross herumprobiert, sie hatte mir eine Strähne abgeschnitten und die Farben getestet – einmal mit rot und einmal mit violett. Es klappte. Beides. What the hell?! Die Friseurin war sauer, beleidigt und fühlte sich von meinen Haaren verarscht. Wir konnten es dann mit den Haaren auf meinem Kopf nochmals durchgehen. Und ich weiss nun, dass ich mit 7 Jahren wirklich 4 Stunden hatte und mir das nicht einbildete.

 

Mein Termin war um 11.30 Uhr. Ich lief genau um 16:52 aus dem Laden. Halleluja.

 

Sie sind violett!!!
Und das bei normalem (etwas bewölktem) Tageslicht

Fazit: Färbe meine Haare erst grün und danach nehmen sie jede beliebige Farbe an. Das steht nun auch in meiner Kundenkartei. Die wissen jetzt wie. Ich darf zu keinem anderen mehr, wenn ich keine 5 Stunden warten will.

 

3 comments / Add your comment below

  1. OHA! Einfach nur WOW! Das klingt echt unglaublich xD Was hast du denn für Haare? Sehr mysteriös aber ich glaube ja, deine Haare wollen dich einfach nur ärgern 😛 Zum Glück hat es zum Schluss hin doch noch geklappt 😀 Und es sieht super aus! Allerdings ist es schon ein bisschen lustig das deine Haare erst Farbe annehmen wenn sie grün sind xD Hoffentlich wechselt sich das nicht ö.ö nicht, dass sie sich nächstes mal erst Färben lassen wenn sie rot sind oder so 😀

    Auf jeden Fall tolles Ergebnis! 😀

    1. Danke <3

      Naja, im nachhinein betrachtet... hat es die Farbe noch immer nicht angenommen. Da sind nur noch wenige violette Strähnen xD Nach nur zwei Mal waschen xD Ich lass mich jetzt überraschen was passiert, vielleicht werden sie dunkelblond, weil das Bleichen am Schluss ja geklappt hat.

  2. Sooo, dann mach ich mich mal daran, die neusten Einträge zu kommentieren:

    Erstmal: Das Violett steht dir richtig gut!

    Was die langen Sitzungen mit sturen Haaren angeht: I feel you! Ich habe „nur“ braune Naturhaare, aber bei denen war es schon ein Kampf, die blond zu kriegen. 2x selbst färben, 2x beim Friseur und sie wurden.… orange. Für Farbe hat es gereicht (hatte mir letztes Jahr die Spitzen türkis-grün machen lassen).

    Trotzdem: Der Zeitaufwand ist einfach gigantisch.

    Ein ½ Tag ist aber schon echt heftig. Du Arme (und die arme Friseurin! xD)!

    Zumindest hat es sich definitiv gelohnt! 🙂

    ——

    Dann noch kurz meine Antwort zu deinen letzten Kommentaren bei mir:

    Wie du schon sagst, Veränderungen bringen eben nicht nur positive Dinge mit sich. Ich glaube, das wissen die meisten Menschen unterbewusst und ändern deshalb nichts an ihren (schlechten) Gewohnheiten.

    Zwar hab ich das noch nie so „krass“ erlebt wie du, einfach weil es bisher noch keine SO einschneidenden Erlebnisse/Veränderungen gab. Aber ich denke, wenn man sich selbst positiver verändern will, wird es leider immer Menschen/Dinge/Gewohnheiten geben, die man zurücklässt. Zurücklassen muss.

    Das Gute ist, irgendwann kann man an allem etwas positives abgewinnen. Da glaube ich ganz fest dran.

    Das mit dem „nie trauen und nie öffentlich machen“ ist auch mein großes Problem. Dabei ist es ein tolles Gefühl, wenn man es doch gemacht hat. Irgendwann kriegen wir das hin. Dein Blog ist jedenfalls schonmal der richtige Weg! ^^

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.