Was macht die Pille überhaupt?!

Meist schleppen Eltern ihre Töchter schon bei ihren ersten Tagen zum Frauenarzt. Die Angst, dass ihr Sprössling schwanger werden könnte ist zu hoch. Sie ist dich noch so jung, was wäre mit der Schule?! Ihr Leben wär vorbei! Ja, statt die Kleinen aufzuklären, muss die Pille daher. Für die Kinder in der Pubertät ein gewonnenes Spiel. Da gibt es tatsächlich ein Medikament, das Pickel wegbringt, Mensschmerzen lindert und die Titten grösser machen. Geil!

Ähm. Nein.

Zum Glück war das bei mir nicht so. Da ich eh eine Memme bin was Tabletten schlucken angeht, hätte ich das niemals mit mir machen lassen. Dennoch mit 19/20 habe ich das zum ersten Mal versucht. Ich habe eine Pille verschrieben bekommen, fragt mich nicht welche. Anscheinend sehr schwach. Ich fühlte mich direkt müde und schlapp, mir war übel und ausserdem hatte ich das Gefühl keine Luft mehr zu kriegen. Also direkt abgesetzt das Zeug. Einen Monat später der zweite Versuch – hey ich hatte es zwei Tage geschafft vor dem nächsten Absetzen. Dank meiner Emetophobie und der Dauerübelkeit hielt ich das ganze nicht länger aus. Weswegen ich mich irgendwann für das Hormonpflaster entschied – was die gleiche Wirkund beinhaltet, aber über die Haut aufgenommen wird. Die Frauenärztin hat mich gewarnt, dass die Pflaster höher dosiert sind als die Pille. Nach der Einwöchigen Hormonpause wurde mir am ersten Tag mit Pflaster so schlecht, dass ich mich einmal sogar übergeben musste. Nach 4 Monaten habe ich damit dann aufgehört und werde auch nie wieder damit anfangen.

Nun, es stellt sich also direkt die Frage: Was macht dieses kleine Wunderding, was von allen Ärzten bestens empfohlen wird?

Wir fangen erst mal mit unserem Körper an, weil ich es echt erstaunlich finde das sehr wenige Frauen überhaupt wissen was hier in uns eigentlich passiert. Ohne eine Schwangerschaft produziert der Körper einer durchschnittlichen Frau nur eine sehr kleine Menge an Östrogen. Durch das Östrogen reift das Ei und löst den Eisprung aus – bleibt das Ei unbefruchtet setzen die Tage ein. Sollte das Ei befruchtet werden – heisst, wenn man schwanger ist – produziert der Körper sehr sehr viel Östrogen. Der Sinn dahinter ist, dass der Eisprung verhindert wird, damit das Kind im Körper geschützt bleibt.

Sieht man sich die Pille dann aber genauer an, merkt man dass damit wirklich viel Östrogen in den Körper zugeführt wird. Was bedeuted das also? Nein, wir sind dann nicht schwanger. Aber der Körper denkt es. Die Pille bewirkt, dass der Eisprung nicht stattfindet und dem Körper stattdessen vorgaukelt schwanger zu sein, weswegen die ganzen Nebenwirkungen einer normalen Schwangerschaft entstehen können. Jetzt stellt sich hier natürlich eine weitere Frage – wenn der Eisprung doch verhindert wird, weshalb bekommt Frau bei der Pillenpause ihre Tage?

Ehrliche Erklärung? Die Blutung ist keine richtige Regelblutung, sondern wird vom Körper als Schwangerschaftsabbruch sprich Fehlgeburt wahrgenommen. Wenn eine Frau über mehrere Jahre die Pille einnimmt, hat sie jährlich 12 Fehlgeburtähnliche Blutungen. Dies erklärt auch, weshalb es nach dem Absetzen oft zu Zwischen- oder Schmierblutungen kommt.

Das ist nebst den Nebenwirkungen der Grund, weshalb ich sehr gerne auf die Pille verzichte. Ich verzichte grundsätzlich auf alles ausser Schmerztabletten (solange es nicht anders geht), einfach damit der Körper ohne fremde Einwirkung seine Arbeit erledigen kann. Denn je mehr der Körper selbst schafft, desto besser werden die Abwehrkräfte und man wird weniger krank. Mit der Pille stoppt man automatisch die Körpereigenen Stoffe wie das Östrogen und Gestagen. Wir führen diese künstlich zu und unser Körper verlernt diese zu produzieren. Je nach dem wie lange die Pille genommen wurde, kann es eine ganze Weile (sprich mehrere Jahre) dauern, bis sich der Hormonspiegel eingepegelt hat. In ganz krassen Fällen ist eine Schwangerschaft gar nicht oder nur mit weiterer Einnahme von Medikamenten möglich.

So, das war es für heute. Ich wollte unbedingt das Thema bringen – die Pille bzw. das Hormonpflaster hat mir nämlich geholfen. Ich konnte damit meinen Körper besser kennenlernen und habe begriffen, dass dieser meinen ganzen Hormonhaushalt sowie auch Krankheiten ohne grossen Einfluss selbst regeln muss. Ich will hier keinen Überzeugen die Pilla abzusetzen (ich will nicht Schuld sein, wenn jemand ungewollt schwanger wird.) Ich will nur zum denken anregen. Es gibt sehr viele weitere hormonfreie Alternativen, die für den Körper um einiges angenehmer zu ertragen sind.

1 comment / Add your comment below

  1. Sehr schön beschrieben.
    Aufklärung ist wichtig & grundsätzlich würde ich mein Kind zum Kondom raten, es schütz nicht nur vor der Schwangerschaft sondern auch vor Krankheiten.

    Lg Nicky

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.