Die Macht des Internets

Mensch Leute. Als hätte die Welt nicht schon genug Probleme. Ich halte Jolly Tallica für einen friedlichen Ort. Ich will hier Positives mitteilen – ich will hier Erkenntnise teilen, Gedanken aufführen. Ich will Andere bereichern, egal ob das darin liegt, dass ich irgendjemandem helfe, irgendwer die Seite einfach lustig findet oder sonst was. Es soll hier rein gar nichts Negatives reinfliessen – ausser jetzt ein bisschen, denn Jolly muss sich hier mal auskotzen.

Es gab irgendwann letzten Frühling oder Sommer bereits einen Kommentar, von einer Person die ich kenne. Nicht sehr nett. Klar, ich kann’s verstehen, ich habe da nicht gerade optimal gehandelt. Doch es war zu dem Zeitpunkt der Start meiner persönlichen Hölle, weswegen ich einfach keine Kraft für Probleme anderer hatte. Grundsätzlich bin ich dafür, alles böswillige zu ignorieren. Da es hier aber friedlich zu und her gehen sollte, habe ich das ganze gelöscht und über einen anderen Weg versucht zu klären. Hat zwar nicht ganz geklappt, tut hier aber nichts zur Sache. Doch weshalb kann das Ganze nicht über einen anderen Weg erfolgen?

Nun ja, ich kann solche Dinge löschen. Vergessen geht es nicht, denn man wird sich damit erst bewusst, was so eine Seite auch für eine Angriffsfläche bildet. Ich gebe hier tatsächlich so gut wie alle meine Gedanken Preis. Ich stehe also zum Teil völlig nackt da (metaphorisch. METAPHORISCH!). Ich verstehe, dass es gewisse Leuten auch Angst macht, wie viel ich hier von mir preisgebe. Doch irgendwie scheint es dennoch etwas… verletzend? … wenn einige Angst davor haben, dass ich etwas Schlechtes über sie online stelle. (Dann seid doch einfach mal nett zu mir? Ist das wirklich so schwer?) Ich will hier niemandem etwas reinwürgen – ich will hier nur einen friedlichen Ort erschaffen, an dem wir unsere Gedanken teilen können. Okay, hauptsächlich lest ihr alle meine Gedanken. Würde ich irgendjemandem etwas schlechtes wünschen und somit öffentlich anprangern, dann würde hier wahnsinnig viel mehr stehen. Aber ich will wirklich über niemanden schlecht denken – ja gewisse Dinge sind nun mal Kacke gelaufen und ja ich hätte vielleicht das Recht dazu. Aber bitte. Wenn ich doch nicht mal so darüber nachdenken sollte, wieso sollte ich das dann online stellen. Öffentlich. Ins Internet. Wo das jeder sehen kann. Wo alles immer gegen dich verwendet werden kann. Wo einfach nichts vergessen geht.

Abseits von meinem Gemecker gerade (sorry guys), bringt mich das auf einen anderen Punkt. Ist euch bewusst, was ihr alles mit euren Daten preisgebt? Ist euch bewusst, das alles was ihr schreibt, eine Wirkung hat? Fangen wir mal beim Grundlegenden an. Bevor ihr überhaupt erst daran denkt, online zu sein, sollte euch folgendes bewusst werden. Alles. Ist. Im. Netz. Eure IP, die komplette Adresse, eure Nummer, alle Bilder, alle Texte. Da könnt ihr so viel löschen und verstecken, wie ihr wollt. Es ist gespeichert. Und nein, das fängt nicht erst damit an, sobald ihr eine Benutzerzahl von 100’000 habt. Das beginnt schon beim ersten Klick. Also wenn ihr etwas veröffentlichen wollt, entscheidet euch bewusst für das Risiko. Im allerschlimmsten Fall, steht jemand vor eurer Tür, der nichts Gutes möchte. Im weniger schlimmen Fall, steht jemand vor der Tür, der euch einfach kennenlernen will. Nett, aber trotzdem unheimlich. In den meisten Fällen passiert aber auch einfach gar nichts – so please don’t panic. Aber trotzdem immer im Hinterkopf behalten. Ich fühl mich grade wie Mutti, Mensch.

Mit dem Bewusstsein, was es alles auf euch selbst bewirkt, wenn ihr online seid – wollt ihr dann wirklich Texte über andere schreiben? Bilder von anderen hochladen? Ja, ich bin keine Heilige. Doch wenn ich nicht ganz sicher weiss, dass es jemand anderem nichts ausmachen würde, dann wird über diese Person nichts veröffentlicht. Punkt. Ich finde das schon langsam beängstigend, dass man darauf hingewiesen wird, etwas nicht online zu stellen. Das sollte fucking selbstverständlich sein. Klar, ich habe weder Chrissi noch Franzi gefragt, ob ich sie in meinen Beiträgen erwähnen darf – aber hier geht es um Blogseiten. Der erste Schritt ist getan, wir befinden uns bereits in der Onlinewelt. Wir haben unsere Ziele damit und wir möchten User erfreuen und dafür auch einige anlocken. Da freut man sich irgendwo erwähnt zu werden. Doch wenn ich plötzlich auf Seiten treffe, die ihre privaten Bilder mit all ihren Freunden online stelle… stellt sich schon die Frage – wissen die das alle? Daher nochmals – nein, ich werde nichts Negatives über jemanden veröffentlichen, denn hier wird keiner einfach so mit reingezogen. Vorallem nicht ohne, dass diese Person das vorher weiss. Liebe Welt – denkt doch bitte mal eine Sekunde darüber nach.

Ich habe fertig.

PS: Ich habe am Anfang vielleicht etwas zu sehr provoziert. Sollte sich jetzt tatsächlich noch jemand angesprochen fühlen und das lesen – es gibt andere Wege mich zu kontaktieren als über die Kommentare. Ich danke euch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .