Best of März 2017: Moments

Im März war so einiges los. Als erstes stand da mein erster Urlaub mit meinen Eltern an – also der erste seit 7 Jahren. Es ging ab auf Mallorca – quasi das gleiche Spiel wie im Oktober. Doch eines hing mir die ganze Zeit im Nacken. Ich durfte doch tatsächlich eine Party für etwa 30 Personen vorbereiten. Nachdem ich seit Dezember Bescheid wusste und erst Mitte Februar richtig begonnen hatte, war das schon ein extremer Kraftakt. Dennoch durfte ich den Moment als mein persönliches Best of zählen. Es war eine ganze Menge Arbeit dahinter und ich bin unglaublich erleichtert, dass alles so gut geklappt hatte. Ausserdem gab es da eine Aufnahme von mir. Ich habe mich tatsächlich dem gestellt, was ich für mich am peinlichsten empfand. Ich habe gesungen. Also nicht live. Per Video. Trotzdem. Meh. Aber dennoch alles in allem, einfach der Wahnsinn und somit Best of Moments im März!

4 comments / Add your comment below

  1. Schön dekoriert!

    In den letzten Monaten hast du dir ordentlich was aufgehalst, oder täusch ich mich?
    Kein Wunder, dass du jetzt froh bist, alles geschafft zu haben. Gerade so eine Party mit 30 Leuten ist ja nicht mal so eben organisiert.

    Für deine Sing-Akrion hast du meinen größten Respekt! Sowas würde mir auch extrem schwer fallen. Aber manchmal muss man einfach nach dem Motto „Augen zu und durch“ vorgehen. Toll, dass du es durchgezogen hast und ja, das ist ein berechtigtes „Best of“!

    1. Danke! <3

      Da hast du völlig recht. Es war einfach viel zu viel zu tun und zu wenig Zeit, um mal durchzuatmen. Das habe ich in den letzten Monaten dafür etwas zu sehr nachgeholt.

      Das singen war das eine. Es war vor der Kamera, bei der Aufnahme und dem Schnitt schon sehr schwer. Aber als es dann in meiner Gegenwart vor 30 Leuten abgespielt hatte, konnte ich nicht anders als wegzusehen xD Mir war das so peinlich xD Aber es hat sich gelohnt!

      1. Das war der richtige Schritt, denn das zeigt, dass du auf dich selbst und deine Bedürfnisse hörst.

        Heftig! Ich will mir gar nicht vorstellen, was das für eine Arbeit – und auch für ein Druck – für dich war.
        Aber du hast es gemeistert <3

Schreiben Sie einen Kommentar