Was bedeutet Erfolg?

Was bedeutet für dich der Erfolg? Ist man erst erfolgreich, wenn eine gewisse Karrierestufe erreicht wurde? Ist man erst erfolgreich, wenn man viel Geld besitzt und sich ein Leben in Luxus und Fülle gönnen kann? Für viele scheint das so im Kopf, wenn nicht sogar tiefer verankert zu sein. Selbst als Kind wird man immer mit schulischen Leistungen in Verbindung gebracht. Natürlich, denn nur mit guten Noten gibt es auch ein gutes Leben. Warum halten wir diejenigen, die überaus intelligent und fleissig sind für besser, als diejenigen die für eine Berechnung ein wenig länger brauchen? Warum müssen alle überall gut sein – die Mindestnote erhalten, um die nächsten Klassenstufe erreichen zu können. Was ist, wenn jemand in den Hauptfächern wie Mathe oder Deutsch einfach grundsätzlich schlecht ist, dafür in Naturwissenschaften umso mehr punkten kann? Genauso in der Arbeitswelt. Wenn man jahrelang im selben Betrieb arbeitet und immer auf der selben Position stecken bleibt – ohne Lohnerhöhung – ohne neue Aufgaben – ist man da wirklich erfolgslos? Bist du wirklich erfolgreicher, wenn du nur um die Welt reist, 15 Stunden täglich arbeitest und Kohle bis zum Ende verdienst?
Diese Frage stellte ich mir die letzten Tage. Für mich selbst und auch für eine Freundin, die momentan nicht genau weiss, wo es hin soll. Also habe ich die Definition von Erfolg nachgelesen.

Erfolg, der
Substantiv, maskulin

positives Ergebnis einer Bemühung; Eintreten einer beabsichtigten, erstrebten Wirkung

Das ist doch schon ein komplett anderer Blickwinkel. Positives Ergebnis einer Bemühung. Erfolg kann also auch sein, in der Schule gute Noten zu haben. Aber ist das für die Schüler eine beabsichtigte Wirkung oder ist das eher eine Wirkung, die Eltern und Lehrer sehen möchten? Möchtest du denn auf der Karriereleiter höher steigen, oder möchten das nur deine Familie und deine Freunde. Die Definition von Erfolg wurde die letzten Jahre viel zu sehr mit der Ausbildung, Karriere und vor allem Geld eingesetzt. Aber wenn ich es schaffe, morgens um 6 Uhr aufzustehen, statt erst um 7 Uhr – ist das nicht auch ein Erfolg? Wenn ich mich aufraffe und endlich gesund koche – was ist das für eine Art von Erfolg?

Verschiedene Arten von Erfolg
Wer mich verfolgt, weiss ja langsam wohl, dass es mir nicht liegt nach den Regeln der Gesellschaft zu spielen. Doch leider ist die Gesellschaft – oder viel extremer gesagt, der Gruppenzwang – eine der verbreitesten Sorte. Es beginnt schon früh – oft wird in Gruppen entschieden. Einige ziehen die Fäden, die anderen ziehen nach. Der Kreislauf formt sich so. Was die Einen als richtig empfinden, eifern die Anderen nach. So muss es allen gerecht gemacht werden. Wie oft denkst du – ach, er hat eine tolle Arbeit, verdient viel, hat eine super Frau geheiratet und zwei Kinder. Der hat es echt geschafft! Ganz ehrlich, das ging mir früher sehr oft durch den Kopf.
Doch wie sieht es bei diesen Leuten wirklich aus? Vielleicht ist diese Person auch total überfordert im Job – vielleicht arbeitet diese Person auch 80 Stunden die Woche und möchte stattdessen lieber öfters bei seiner Familie sein – vielleicht arbeitet diese Person auch nur so viel für seine Familie und um Schulden abzubezahlen? Ist das wirklich Erfolg?

Was, wenn du ganz allein in einer 1-Zimmer-Wohnung lebst, aber dein Geld mit etwas verdienst, das du von Herzen liebst? Was, wenn du überglücklich bist, obwohl du mit viel Aufwand, weniger verdienst als der Rest. Wenn aber die restlichen Umstände einfach perfekt für dich abgestimmt ist, du jeden Tag tust, was du liebst? Bist du dann erfolgreich? Ich denke schon! Denn die wahre Herausforderung ist doch, dich frei von Dingen zu machen, die dich stören.

Erfolg ist relativ
Erfolg ist daher relativ. Was für dich Erfolg sein mag, muss ich nicht zwangsweise auch als erfolgreich empfinden. Für sehr introvertierte Menschen (wie ich es war/bin) kann es auch ein Erfolg sein, einen fremden nach dem Weg zu fragen. Das mag für eher extrovertierte Menschen nichts besonderes sein, weil sie einfach nie Probleme damit haben. Erfolg kann auch sein, dass man dieses eine perfekte Kleidungsstück gefunden hat – es gibt so viele Menschen, die durch ihre einzigartigen Proportionen (es gibt übrigens auch sehr grosse und dünne Leute, die bei sowas Probleme haben) kaum etwas passendes zum anziehen finden. Erfolg können aber auch gute Noten sein, oder eine hohe leitende Position. Denn Erfolg kommt immer darauf an, was du selbst als Person erreichen möchtest. Meist geht das leider verloren – denn die meisten wollen mehr. Mehr Geld, mehr Beachtung, mehr Liebe, mehr Anerkennung – das muss Erfolg sein, und um erfolgreich zu sein, muss ich viel Arbeiten und eine hohe Karriere anstreben. Das muss nicht immer so sein. Wenn das natürlich dein innigster Wunsch ist, dann sei dem keine Grenzen gesetzt. Go for it! Aber wenn du die Hoffnung hast, dadurch anderes zu erreichen, dann such vielleicht nach anderen Wegen. Wenn die viel arbeitest, um an Geld für eine Familie zu kommen und sie nie siehst – ist das richtig? Wenn du dadurch nur jemanden findes, der mehr dein Geld mag als dich – was tust du, wenn du mal arbeitslos sein solltest? Oder einfach schlimmstenfalls ein Burn Out bekommst und nicht mehr fähig bist zu arbeiten (ja, sowas gibt es öfters als man denkt)? Versteh mich nicht falsch, es gibt rein gar nichts verwerfliches daran. Aber ist es wirklich das was du möchtest? Falls ja, dann wirst du von alldem kaum betroffen sein. Falls ja, dann wirst du damit tatsächlich glücklich. Falls du dir nicht sicher bist und einfach diese Richtung wählst, weil man das eben so tut – dann kannst du dir währenddessen überlegen, wo dein Weg noch hingehen könnte.

Auch ich arbeite. Nicht so viel wie andere, für meine Auffassung ist es aber immernoch viel. Es wird für mich aber nicht weitergehen, als das was schon ist – denn ich will nicht weiter. Dennoch habe ich für den Anfang diesen Karriere-Weg eingeschlagen, bin jedoch nicht lange dabei geblieben. Rein beruflich stehe ich momentan still, aber nur weil dieser Weg jetzt auch für mich endet. Aber es gibt Kreuzungen, die zu anderen Wegen führen. Und diese Wege sind schön – und das dürfen sie auch sein. Denk daran, dass du nicht festgefahren bist. Du kannst dich jederzeit umentscheiden, auch wenn es schwierig ist. Ich weiss, dass man nicht von heute auf morgen alles einfach hinschmeissen kann. Ich weiss auch, dass Leben leider auch Kosten bedeutet und dass sich das (leider) nicht ändern wird. Aber ich will dennoch den ganzen Tag nur das tun, was mich auch wirklich glücklich macht. Willst du das auch? Wie sieht das bei dir aus?

1 comment / Add your comment below

  1. Auch wenn ich mich selbst ebenfalls oft erwische nur oberflächlich daran zu denken, dass jemand der viel Geld verdient erfolgreich ist, muss ich sagen, dass ich aber auch für mich selbst sage, dass ich erfolgreich bin, wenn ich es schaffe die Wohnung zu verlassen, wenn ich nicht den ganzen Tag rumliege und meinen Gedanken nachhänge. Ich bin erfolgreich, wenn ich mir selbst kleine Ziele setze, wie zum Beispiel einen wildfremden etwas zu fragen, und sie dann sogar schaffe. Ich sage mir selbst, dass ich erfolgreich war/bin, wenn ich es geschafft habe, etwas essbares zu kochen / zu backen oder einfach nur daran denke, dass ich bereits seit 1 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen bin und auch bald seit nem Jahr zusammen wohne. „Erfolgreich zu sein“ ist so unglaublich weit gefächert und ich finde es gut, dass du darüber geredet/geschrieben hast, da die Leute viel zu oft bei Erfolg nur an Geld denken.

Schreiben Sie einen Kommentar