Der neue Hexenkessel

Ich gebe hiermit offiziell zu, dass mir kein Titel für diesen Beitrag eingefallen ist. Shame on me!

Das soll nun ein reiner Informations-Beitrag zu einigen kleinen …ich verwende jetzt tatsächlich dieses Wort… „Veränderungen“ auf dieser Seite werden. Ich mag sowas eigentlich nicht, weil ich es von anderen Seiten (oder Youtuber) kenne, dass dann nur noch solche Ansprachen kommen, wenn sie eigentlich keinen Bock mehr haben und sich rechtfertigen wollen. Darum geht mir das hier gerade ein wenig gegen den Strich – aber ich wollte einige Usern hier (und ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass es die wirklich noch gibt), die sich an gewisse Dinge hier gewöhnt hatten, nicht einfach in der Luft stehen lassen.

Wie ihr gemerkt habt, gibt es in letzter Zeit (vorallem auch im Vergleich zu den letzten 1.5 Jahren) ziemlich wenige Beiträge. No shit, Sherlock. Dies liegt einerseits daran – ich glaube, dass ich das tatsächlich schonmal erwähnt hatte – dass mein PC an einem total anderen Ort liegt, an den ich eigentlich sehr ungern hin will. Ich bin auch so festgefahren, dass ich mir keinen Laptop zutun möchte. Da geht doch das ganze Feeling verloren! Das ist in etwa, als würde ich mir ein Kindle zutun und nie mehr den Duft von frischen Büchern riechen können. Ich habe mir nun aber gedacht, dass ich die Festgefahrenheit ein wenig löse und mich tatsächlich an den angebissenen Apfel-Apple-Mac Dingens da setze. Ich mag die nicht und wollte das aus Prinzip nicht. Aber immerhin, ich habe nun einen Desktop Mac vor mir. Somit seht ihr schon, wenn es an sowas Kleinem schon an der Motivation scheitert, ist der nächste Punkt nicht weiter verwunderlich.

Ich habe mich in den letzten zwei Jahren komplett verändert. Somit auch meine verzweifelten Versuche eingestellt, herauszufinden was ich mit meinem restlichen Leben anfangen soll. Hauptsächlich hatte ich das in meiner Online-Präsenz gesucht (Blog, Youtube, Instagram, Twitter…), was für mich aber der total falsche Ansatz war. Als sich der Weg langsam zu ebnen begann und die wahren Interessen hinter der dunklen Ecke hervorgekramt wurden, blieb ein Aspekt zurück. Was mach ich mit Jolly Tallica?!

Meine Themen haben sich in den letzten zwei Jahren verändert, der Blog aber nicht so sehr wie ich. Früher hätte ich die Seite komplett geschlossen und einen neuen Blog aufgemacht. Das war so wie ich mich erinnere, in der Grafikszene gar nicht so unüblich. Nun, das geht hier nicht. Der Blog trägt meine Marke, mein Pseudonym. Ich kann den nicht einfach schliessen und was neues machen. Womit denn?! Ich liebe mein Pseudonym, das will ich nicht ändern! Ausserdem habe ich mir das Logo tättowieren lassen (und bereue es keine Sekunde!) Daher ist die einfachste Lösung, den Blog radikal mit mir zu verändern! Wie sich das bisher auswirkt?

Newsletter

Mensch. Ich habe Newsletter verschickt. Klar, viele haben sich nicht gemeldet, aber diese armen wenigen Leute, die diese bekommen haben! Die Idee kam aus einem Kommentar, ich weiss noch nicht mal welchen. Zu einer Zeit als es wöchentlich noch drei Beiträge auf dieser Seite gab. Es ging hauptsächlich darum, bei neuen Beiträgen ein Infomail zu verschicken. Erstens hatte ich dieses Tool nicht im Griff und die Mails sahen meiner Meinung nach dementsprechend schlecht aus. Und zweitens hatte ich ehrlich gesagt Null Bock dazu (die letzten Drei gingen glaube ich nichtmal raus). Darum – Schluss damit! Denn dieser Punkt galt es jeweils vor einem neuen Beitrag ebenfalls zu überwinden.

Girls Talk

Ja. Ich hatte vor zwei Jahren eine Phase, da habe ich „Girls Talk“ extrem gelebt. Weshalb auch immer, ich kann da ehrlich gesagt nicht wirklich mitreden. Mir ist vieles was in die Kategorie gehört eigentlich piepegal. Die zwei Beiträge, die sich darin aber befinden eignen sich aber für eine neue Kategorie, welche ich gerne einpflegen wollte, und die auch unbedingt dazugehört. Denn die meisten Veränderungen habe ich in dem Bereich erlebt. Das geht eher in die Richtung Spiritualität – und ich habe mich ewig gefragt, ob ich das auch auf den Blog bringen will. Denn leider wird das meiste darin immer eher in den Bereich „Esoterik“ schubladisiert (gibt es das Wort?), was immer (IMMER!) einen bitteren Beigeschmack hat.

Da die meisten in meinem Umfeld nicht ganz so negative bis sogar zu positive Reaktionen zu meinen neuen Tätigkeiten und Lebens-Da-Sein (erfinde ich heute zu viele Wörter?) haben, dachte ich mir – wieso nicht? Schlimmstenfalls verändert sich die Zielgruppe ebenfalls und ich spreche einfach nur andere oder vielleicht auch noch zusätzliche Menschen an. Klingt eigentlich ganz gut. Somit wird die Kategorie nun ganz scherzhaft in den Bio-Hexenkessel umfunktioniert. Hierbei dürft ihr euch fürs erste noch überraschen lassen 🙂 Der Link bleibt vorerst noch auf Girls Talk, weil ich irgendwo im Hinterkopf habe, dass die gesamte Kategorie in anderen Blogbeiträgen verlinkt ist.

Beiträge

Klar werden noch Beiträge kommen. Immer wieder. Mal öfter, mal weniger oft. Unregelmässig. Eigentlich ein Todesurteil für jeden Blogger, der damit regelmässige Klickzahlen will. Ist mir glücklicherweise auch egal, denn ich werde nicht glücklicher und die Beiträge werden qualitativ nicht besser, wenn ich mir selbst einen Beitrag die Woche aufbrumme. Nach einem Jahr mit mindestens 2 Beiträgen wöchentlich, rede ich hier aus Eigenerfahrung. Passiert.

 

Ich möchte hier nicht mehr allzu viele Worte verlieren – die behalte ich für die Beiträge die zukünftig folgen und die sich nicht nur um den Auftritt dieser Seite drehen! Ausserdem muss ich zum Zahnarzt. Bye!

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.