Ecosia

Na ihr knuffigen Freunde

Ich habe mir vor einigen Monaten etwas neues zugelegt. Auf meinem Handy benutze ich statt Google Chrome nun Ecosia als Browser. Auf meinem Firefox an meinem aktuell selten genutzten Desktop PC habe ich Ecosia ebenfalls als Suchmaschine installiert und Google aus den Standard-Einstellungen gekickt. Weshalb ist das einen Beitrag wert? – Fragt ihr euch bestimmt, falls ihr Ecosia noch nicht kennt, darum hier eine Vorstellung des ganzen (als ob ich weiss, was ihr denkt. Nicht.)

Was ist Ecosia?

Wie schon erwähnt, handelt es sich hier um eine Suchmaschine. Diese ist sehr an Google angelehnt – der Unterschied ist, dass ihr durch eure Suchanfragen die Umwelt unterstützt.

Nehmen wir Google als Beispiel. Als Grosskonzern verdient Google einiges an Geld, was ja vermutlich allen bewusst ist. Doch wie schafft man es mit einer Suchmaschine Geld zu verdienen? Schliesslich zahlt ja keiner für das Suchen (wenn wir, PC/Tablet/Mobile- und Internetkosten nicht mit einrechnen).
Wie auch einige Blogger, verdient Google Geld durch Werbung – ich denke die meisten haben bereits von Google AdWords gehört. Google AdWords sind bezahlte Werbeanzeigen in Google, die je nachdem pro Klick oder pro Anzeige (letzteres bin ich mir ehrlich gesagt nicht ganz so sicher) abgerechnet werden. Nehmen wir an, ihr habt einen Blog und möchtet Google dafür bezahlen, für euch Werbung zu machen. Jedes Mal wenn jemand bei Google auf euren Link klickt, bezahlt ihr Betrag X an Google.
Klar, Google verdient nicht nur an AdWords, sondern auch an für Unternehmen spezifische Services, Youtube etc. – aber lassen wir mal dieses Thema. Sagen wir also, ihr habt eine Seite mit 10’000 Klicks wöchentlich und dank Google gesellen sich zusätzlich 30’000 Klicks dazu. Wenn wir pro Klick mit beispielsweise 1 Euro rechnen (ja, viel zu hoch – aber Mathe ist echt nicht mein Ding, das lässt sich gerade so einfach rechnen), dann haben die schon 30’000 Euro verdient. Und was machen die mit dem Geld? Darin investieren um noch mehr Geld zu verdienen.

Jetzt kommen wir zu Ecosia. Das Prinzip ist dasselbe (die App für Android und iOS gibt es als kompletten Browser und basiert auf Chromium, welches ebenfalls von Google stammt), nur der Geldfluss nach dem Verdienst ein anderer. Einen Teil wird ins Marketing investiert, um noch mehr Menschen zu erreichen (nein, ich werde nicht für sie bezahlt). Ein weiterer Teil wird darin gesteckt, die Kosten zu decken – wie Beispielsweise die Löhne, Steuern, Büroequipment etc. Ein dritter Teil wird wie vermutlich in jedem Unternehmen in die Reserven gesteckt – das kann man schätzungsweise mit einem Sparkonto für schlechte Zeiten vergleichen. Nun kommen wir zum vierten, letzten und wichtigsten Teil – es werden Bäume gepflanzt.

Ich war ja früher immer so ein Stadtkind – ich komme aus keiner ländlichen Gegend und kannte das daher auch nicht wirklich. Seit einigen Jahren hat sich das geändert. Ich liebe die Ruhe, die Wälder und die Natur. Aber sehr oft fehlt mir das, denn immer wieder werden Bäume abgerissen um neue Gebäude zu schaffen – die völlig überteuert sind und dadurch ewig leer stehen. Manchmal frage ich mich, ob der Menschheit eigentlich bewusst ist, dass wir nur dank der Natur leben können. Wir brauchen Pflanzen um zu überleben. Die Pflanzen brauchen uns zum überleben – Win-Win-Situation könnte man meinen. Aber nein, wir töten sie. Daher hat es nicht lange gedauert, bis ich alles installiert hatte – das scheint es ja bereits länger zu geben, nur ich lebe bekanntlich hinter dem Mond und erfahre gewisse Dinge erst sehr viel später (was übrigens auch ein enormer Vorteil sein kann).

Vorteile von Ecosia

Apropos Vorteil – Ich dachte ich schreibe hier die wichtigsten Punkte auf:

  • Man pflanzt Bäume – Im Schnitt muss man etwa 45 Mal suchen, um einen Baum zu pflanzen. Das passiert echt schnell, und wenn man so sinnlosen Kram recherchiert, wie ich es tue, dann sowieso (wieso kocht Wasser im Wasserkocher schneller, als im Topf?) – aktuell habe ich ca. 11 Bäume gepflanzt.
  • Transparenz und Ehrlichkeit – Wer die App auf dem Handy hat ist mit Transparenz gesegnet. Nach jedem Monat gibt es einen Bericht, in dem aufgeführt wurde, wie viel in welchen der 4 Bereiche investiert wurde. Gemäss Aussage versuchen sie mehr als 50% der Einnahme ins Planzen der Bäume zu stecken, es gab aber auch schon Reports, die unter 30% gingen. Mir wird sowas schon echt sympathisch, wenn man auch sowas sieht – es wirkt authentisch und senkt das grosse Missvertrauen (welches in der heutigen Zeit übrigens sehr berechtigt ist)
  • Blog – es gibt einen Blog, in dem Menschen vorgestellt werden, die nun versuchen der Welt etwas Gutes zu tun. Es sind regelmässig Videos zu den Bäumen und den Menschen, die hinter der Geschichte stecken, zu sehen.
  • Das gute Gefühl – Hand aufs Herz. Wem geht es wie mir? Wenn ich Ewigkeiten sinnlos im Internet verbringe, indem ich Dinge suche, die eigentlich nur als pure Zeitverschwendung gelten, bekomme ich schon ein schlechtes Gewissen. Hier kann man tatsächlich seine Zeit verschwenden und trotzdem beruhigter sein. Denn wir pflanzen ja Bäume und versuchen auf kleinster Weise die Welt zu retten.

Nachteile von Ecosia

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Das trifft hier leider auch zu.

  • Die Suchergebnisse sind nicht dieselben wie bei Google – ich hatte Anfangs echt Mühe mich daran zu gewöhnen. Google wusste in welchem Land ich mich befinde und hat mir jeweils dieses immer zuerst angezeigt. Auch bei wenigen Ergebnissen, fand ich immer Seiten auf Deutsch. Ich kann zwar Englisch, aber nicht so, dass ich mich dafür nicht anstrengen müsste. Das fehlt bei Ecosia. Jedoch habe ich immer gefunden, was ich gesucht hatte.
  • Sichtbarkeit – Klar, die ist überall. Aber wenn du einen Blog stalkst, der Analytics oder ähnliches verwendet, wird der Browser mitangegeben. In meinem Umfeld bin ich wohl die einzige, die Ecosia nutzt. Wenn andere das wissen, dann ist ein unbekümmertes Stalken nicht mehr möglich. Ihr werdet direkt enttarnt, was bei hunderten von Firefox, Safari oder Chrome User nicht so schnell passiert. Frei nach Chrissi’s Aussage – „Ach jetzt weiss ich, wer die ganze Zeit mit Ecosia meinen Blog besucht“. Ähm. Ja.

Und nun?

Mich würde echt interessieren, ob von euch jemand den Browser bzw. die Suchmaschine bereits kannte oder sogar schon nutzt und wie euer Feedback dazu ist? Oder natürlich, ob ihr mit dem Gedanken spielt, euch Ecosia zu installieren?

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.